Johanneshaus

Geändert/veröffentlicht am Donnerstag, 25. Juli 2013

Das Johanneshaus Köln ist eine Einrichtung der Johannesbund gGmbH, welche von den katholischen Ordensgemeinschaften der Johannesschwestern und Johannesbrüdern getragen wird. Der Johannesbund ist seit über 50 Jahren in Köln in der Hilfe für wohnungslose Männer tätig.

Zu den verschiedenen Hilfenarten gehören

  • hier finden Sie unser aktuelles Mittagsessenangebot
  • hier finden Sie Informationen zur medizinischen Versorgung durch den MobilenMedizinschenDienst der Stadt Köln
  • die "Notaufnahme" für akut wohnungslose Männer, die neben einer Unterkunft der Vermittlung weitergehender persönlicher Hilfen bedürfen,
  • die "Reso" für wohnungslose Männer, die zur Entwicklung neuer Perspektiven und zur Überwindung ihrer besonderer sozialen Problemlagen und schwierigen Lebensverhältnisse einer auf maximal 18 Monate befristeten Hilfe bedürfen,
  • das "Annohaus" für wohnungslose Männer, bei denen betreuende und versorgende Unterstützung, auch dauerhafte, insbesondere aufgrund psychischer Problemlagen notwendig ist,
  • das "Wohnheim" als ein Dauerwohnbereich, wo ältere wohnungslose Männer eine dauerhafte Heimat finden können,
  • das "Eliashaus" als Angebot für wohnungslose Männer, die insbesondere wegen einer Suchtmittelabhängigkeit Hilfe benötigen,
  • "ambulante Wohnprojekte" auf dem Kölner Stadtgebiet für wohnungslose Männer, die keine einrichtungsbezogene Hilfe mehr benötigen und sich in den Wohngruppen gegenseitig stützen
  • Eingliederungshilfe als "Hilfe zum selbständigen Wohnen" im eigenen, angemieteten oder vom Träger zur Verfügung gestelltem Wohnraum.

Die persönlichen Hilfen werden individuell vereinbart und sind im Umfang soviel wie nötig, aber auch sowenig wie möglich; so fühlt sich niemand überfordert, aber auch nicht unterfordert. Der Zugang ist niederschwellig, die Menschen werden in ihrer Persönlichkeit und mit ihren individuellen Hilfebedarfen akzeptiert.

Den gesundheitlichen Belangen der Bewohner wird durch pflegerischen Leistungen, durch Unterstützung des Mobilen Medizinischen Dienstes, durch psychiatrische Sprechstunden und auch durch Sprechstunden niedergelassener Ärzte Rechnung getragen.

Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen bedanken, die uns bei unserer Arbeit durch Spenden, durch direkte persönliche Hilfe oder durch ihr Engagement unterstützen.

Wohnungslos in Köln c/o Vringstreff e. V. · Im Ferkulum 42 · 50678 Köln
Tel: 0221.278 56 56 · Fax: 0221.278 56 57

email: info@wohnungslos-in-koeln.de

Diese Webseite wurde gesponsert von:

Cisco SystemsDie Webseite von Wohnunglos-in-Koeln wird gesponsert vom Nikolaus-Gülich-Fonds